Pimp your HTC HD2


Ich habe meinen HTC HD2 mit einem 1.48er ROM bekommen und ihn mittlerweile auf die 1.66er Version upgedatet. Ist ja auch nicht schwer. Das Update erforderte einen Hardreset und damit die Neuinstallation aller von mir eingesetzten Software. Glücklicherweise hatte ich in der Zwischenzeit zahlreiche Software ausprobiert und mir dadurch einen Überblick verschafft, was auf dem HD2 Sinn macht oder nicht. Brauchbare Software habe ich als CAB-Datei in einem Ordner ‚Software‘ auf meiner Speicherkarte, so dass die Neuinstallation relativ schnell vonstatten ging.

In Foren zum HD2 kann man von vielen HD2 Anwendern lesen, dass sie alternative Oberflächen verwenden – davon habe ich von Anfang an Abstand genommen. Zum einen halte ich es schlicht für Unsinn, die von einem Hersteller speziell für das Gerät entwickelte Oberfläche, in diesem Fall HTC Sense, zu ersetzen und zum anderen ist die Gefahr, durch Programmfehler in den alternativen Oberflächen Instabilitäten hervorzurufen, zu groß.

Für viele mag das HD2 mit seiner Grundausstattung vollkommen ausreichend sein. Man kann damit:

  • Telefonieren,
  • SMS senden und empfangen,
  • EMails senden und empfangen,
  • Kontakte verwalten,
  • im Internet surfen,
  • Termine verwalten,
  • Aktienkurse einsehen,
  • Fotos und Filme machen und betrachten,
  • MP3s hören und organisieren,
  • Über das aktuelle Wetter informiert sein,
  • RSS-Feeds empfangen und lesen,
  • In Youtube herumstöbern,
  • Google Maps verwenden,
  • Twittern,
  • und mit seinen Facebook-Freunden in Kontakt bleiben,
  • Visitenkarten fotografieren und automatisch den Text erkennen lassen.

Das ist wirklich eine ganze Menge! Und es sind einige absolut bemerkenswerte Dinge dabei, wie zum Beispiel Videos ansehen oder im Internet surfen, von denen man vor ein paar Jahren nicht ernsthaft erwartet hätte, dass sie mit einem Handy möglich sind. Und jetzt ist es nicht nur einfach möglich, sondern es funktioniert sogar richtig gut! Aktuell erwische ich mich oft dabei, dass ich abends mit einem Kopfhörer im Bett liege und als ‚Betthupferl‘ noch ein wenig in Youtube stöbere!

Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die auch noch möglich wären und die nicht standardmäßig vom HD2 unterstützt werden. Für mich elementar sind:

  • Alle meine Fotos komfortabel ansehen.
  • Die Wikipedia immer dabei haben.

Zu beiden Themen habe ich schon an anderer Stelle – und zwar hier und hier – etwas geschrieben. Allerdings habe ich noch einiges mehr auf meinem HD2 installiert und so eine – zumindest für mich – zufriedenstellende Minimalinstallation geschaffen. Wenn man alle in diesem Artikel beschriebene Software installiert, kann der HD2 folgende Dinge zusätzlich:

  • Komfortabel in über 50000 Bildern, die in einer Verzeichnisstruktur gespeichert sind, stöbern.
  • Auf das Wissen der Wikipedia von mindestens Anfang 2009 offline zugreifen, samt einiger Bilder.
  • Musik erkennen.
  • Barcodes erkennen und davon abhängig nach günstigen Preisen suchen.
  • Einen Screenshot anfertigen, einfach durch schütteln.
  • Jederzeit Übersicht über laufende Programme haben und gezielt davon einzelne beenden.
  • eBooks komfortabel lesen (auch das ePub-Format!).
  • Ausgezeichnet rechnen!
  • Outdoor-Sportler retten.
  • Von unterwegs bloggen.
  • Winkel bestimmen und Erdbeben aufzeichnen.
  • Die geographischen Gegebenheiten der Erde erfassen (OpenStreetMap).
  • Schachspielern jederzeit ein Gegner auf Großmeisterniveau sein.
  • Automatisch Telefongespräche aufzeichnen (leider mit zu leiser Stimme des Gegenübers).
  • Jederzeit gesprochene Ideen als MP3-Datei aufzeichnen (Und das nur, wenn wirklich gesprochen wird)!

Das ist doch noch besser, oder?😉

Midomi

Eine von iPhone-Besitzern gerne vorgeführte Applikation (‚App‘) um die Genialität ihres Handys zu demonstrieren ist die Musik-Erkennung. Man hält das iPhone vor den Lautsprecher des Autoradios oder der Stereoanlage und ein paar Sekunden später zeigt das iPhone den Titel an! Das ist tatsächlich außergewöhnlich, aber eigentlich keine besondere Leistung des iPhones, sondern der App, die drauf läuft. Mit Midomi kann man diese Fähigkeit auch dem HD2 geben! Hier findet sich ein Download-Verweis.

Mit Summen und Pfeifen habe ich nicht viel Erfolg gehabt, was aber durchaus an meinen musikalischen Fähigkeiten liegen kann. Dagegen funktioniert Midomi hervorragend, wenn man ihm einfach ein Stück Musik aus dem Autoradio oder von der Stereo-Anlage vorspielt.

barcoo und woabi

Möglicherweise richtig nützlich können die beiden Programme ‚barcoo‘ und ‚woabi‘ werden. Und zwar dann, wenn man im Elektronik-Fachmarkt seines Vertrauens steht und gerne wissen möchte, ob ein dort angebotenes Produkt vielleicht woanders billiger zu bekommen ist. Einfach mit dem SmartPhone den Barcode des Produktes fotografiert und wenige Sekunden später erscheint (wenn alles reibungslos im Sinne des Erfinders funktioniert hat) eine Liste auf dem Smartphone-Display, in der sich vielleicht ein günstigerer Anbieter finden läßt!

Wie funktioniert es? Der fotografierte Barcode wird entschlüsselt und die sich daraus ergebende Nummer an einen Webserver gesendet. Dieser kann dann anhand der Nummer das Produkt ermitteln und anschließend in seiner Datenbank nach günstigen Preisen für das Produkt suchen. Es kann natürlich vorkommen, dass ein Produkt noch nicht in der Datenbank erfasst ist!

Ich finde es allerdings hochgradig unfair, wenn man diese Programme einsetzt, nachdem man vorher eine umfangreiche Beratung inAnspruch genommen hat.

Nach einigen Experimenten denke ich, dass ‚woabi‘ besser funktioniert als ‚barcoo‘.

BsB Tweaks

Ich bin mir noch nicht sicher, ob man BsB Tweaks (Herstellerseite) wirklich benötigt. Im wesentlichen bietet es eine komfortable Möglichkeit interessante Registry-Keys zu manipulieren. So kann man damit z. B. den Registry-Key für die GPS-Einbindung der eingebauten Kamera setzen oder die WLAN-Geschwindigkeit erhöhen. Nach einem Softreset sind dann angeblich die Funktionen freigeschaltet. Es gibt noch viele andere Registry-Keys. Andererseits frage ich mich, warum HTC diese Funktionen nicht von vornherein aktiviert hat? Es sind ja offensichtlich hochinteressante Sachen dabei. Führen diese Änderungen vielleicht zu Fehlfunktionen des HD2?

Es gibt allerdings eine Funktion, die ich absolut nicht mehr missen möchte: Dies ist die Reflow-Funktion des Adobe Readers, die es ermöglicht, PDF-Bücher in einer annehmbaren Schriftgröße bei einer brauchbaren Formatierung und einem halbwegs komfortablen ‚Blättern‘ zu lesen. Dies ist momentan die einzige Registry-Key abhängige Funktion, auf die ich beim HD2 wirklich nicht verzichten möchte. Darum habe ich mir ein eigenes Programm geschrieben, mit dem ich nur die für mich unabdingbaren Registry-Keys verändere und anschließend einen Softreset auslösen kann. Alternativer Download-Verweis.

Es gibt aber noch ein zweites interessantes Feature innerhalb von BsB Tweaks: Dies ist das Aktivieren eines Screenshot-Programms, welches anschließend durch einfaches Schütteln des HD2 einen Screenshot anfertigt.

BsB Tweaks ist nicht lebensnotwendig, mutige Anwender können damit aber ihr Glück versuchen.

ShakeAndSave

Wer von BsB Tweaks von vornherein Abstand nimmt, aber unbedingt das Schüttel Screenshot-Programm benötigt, der kann sich einfach ShakeAndSave installieren. Vor jeder Screenshot-Session muss das Programm aufgerufen werden, dort dann das gewünschte Dateiformat auswählen, den Sicherheitshinweis ‚Hold you phone tight! We are NOT responsible in case you drop it.‚ (Das ‚r‘ bei ‚you‘ fehlt tatsächlich) abhaken und auf ‚Start‘ drücken. Anschließend einfach für einen Screenshot das HD2 schütteln, nach jedem Abspeichervorgang fragt das Programm nach, ob weitere Screenshots gemacht werden oder ob es beendet werden soll.

MemMaid

Auch Memmaid würde ich mittlerweile nicht mehr als lebensnotwendig für den dauerhaften Betrieb des HD2 erachten. In den ersten Tagen mit dem HD2 war es aber sehr nützlich. Beim vielen Ausprobieren unterschiedlichster Software konnte man damit problematische Programme erkennen und bei Bedarf ‚abschießen‘. Jetzt, nach der Installation des neuen ROMs ist mein HD2 nur noch einmal hängengeblieben und Memmaid wurde von mir nur noch selten verwendet. Wenn das so weiter geht, benötige ich Memmaid nicht mehr und es kann wieder deinstalliert werden. Außerdem steht mit Duttys Task Manager ein Werkzeug zur Verfügung, was erstens kostenfrei ist und sich zweitens wesentlich eleganter in die HTC Sense Oberfläche einfügt. Dafür besitzt es nur einen Bruchteil der Möglichkeiten von Memmaid.

Mittlerweile habe ich noch eine nützliche Anwendung für Memmaid entdeckt. Gelegentlich kommt es vor, dass sich ein Programm aus irgendeinem Grunde verabschiedet, ohne sich dabei allerdings restlos aus dem System zu entfernen. Ohne Memmaid führt dies über kurz oder lang zu einem Softreset! Wer den Softreset vermeiden oder aber zumindest hinauszögern will, findet in Memmaid eine Funktion mit der Bezeichnung ‚Aktive Prozesse‘, die eine Liste mit allen laufenden Prozessen anzeigt. Dort kann man versuchen einen derart ‚hängenden‘ Prozess zu finden und ihn dann mit einem Druck auf die Schaltfläche ‚Stop‘ beenden. Mir hat das bei Tomeraider3 geholfen: Als ich Tomeraider3 mit einem Druck auf sein Startsymbol aufrufen wollte, passierte gar nichts. Ich versuchte es noch einmal – wieder nichts. Daraufhin sah ich mit Memmaid nach und entdeckte einen laufenden Tomeraider3-Prozess und beendete ihn. Anschließend ließ sich Tomeraider wieder ganz normal starten.

Duttys Task Manager

Duttys Task Manager fügt sich wunderbar in die HTC Sense Oberfläche ein. Ist eine Anwendung gerade offen und bedeckt das Display, so kann mit einem längeren Druck auf die Schließen-Schaltfläche rechts oben, die Anwendung komplett geschlossen und nicht nur in den Hintergrund geschaltet werden, wie das normalerweise der Fall ist. Wenn aber gerade HTC Sense aktiv ist, so bewirkt der Druck auf die Schaltfläche das Erscheinen des Taskmanagers und erlaubt eine Reihe weiterer Funktionen, wie das Schließen aller Anwendungen auf einmal, das gezielte Schließen einzelner Anwendungen, einen Optionendialog sowie die Anzeige der Speicherauslastung. Größter Nachteil von Duttys Taskmanager ist die fehlende Anzeige einzelner Prozesse samt aktueller CPU-Auslastung. Dies kann nämlich wiederum Memmaid.😉

Freda

Wie schon aus dem Absatz über BsB Tweaks hervorging, nutze ich das Smartphone gerne als eBook-Reader. Leider enthält der deutsche HD2 kein eBook-Tab, wie es möglicherweise ein in den USA demnächst erscheinender HD2 tut. Man ist hierzulande noch auf Selbsthilfe angewiesen und dabei kann möglicherweise Freda einen guten Job verrichten. Ich habe Freda bisher nur installiert und kurz ausprobiert und weiß daher, dass es zumindest auf dem HD2 läuft und ich damit meine ASCII-Texte anzeigen und lesen kann. Für viele interessanter, dürfte die Fähigkeit von Freda sein, das ePub-Format zu verarbeiten. Da sich mittlerweile das ePub-Format durchzusetzenscheint siehe hier und hier, kann es nicht verkehrt sein, einen eReader zu besitzen, der dieses Format verstehen kann.

Freda 2.0 ist erschienen.

Panoramic Calc Pro

Dieser Rechner passt sehr gut zum HD2, da er durchgehend touchfreundlich entwickelt wurde. Der Rechner ist sehr wandelbar, es lassen sich über ein Auswahlmenü verschiede Skins auswählen, die aber nicht einfach nur das Erscheinungsbild verändern, sondern dem Rechner auch eine unterschiedliche Funktionalität verleihen. Man kann zwischen:

  • Standard,
  • Scientific,
  • Base Conversions,
  • Graphing,
  • Unit Converter,
  • World Currencies,
  • Date and Time,
  • Constants,
  • Financial und
  • Statistics

auswählen. Leider ist er nicht programmierbar. Aber durch seine Vielfältigkeit und seine auf Touchgebrauch ausgerichtete Oberfläche halte ich ihn für einen der besten Rechner für den HD2.

Free42

Wenn vor 30 Jahren jemand ein elektronisches, etwa zigarettenschachtelgroßes, Gerät neben sich auf dem Schreibtisch liegen hatte, war dies nahezu immer ein Taschenrechner. Möglicherweise war es für viele ein Statussymbol, wie es heute auch oft Handy oder Smartphone sind. Was heute das iPhone oder Nokia Communicator sind, waren damals HP-41C oder TI-59. Durch deren Programmierfähigkeit konnte man sie auch zu mehr benutzen, als nur zum rechnen. Womit sie eine entfernte Ähnlichkeit zum multifunktionalen Smartphone hatten. Viele Jahre nach dem großen Erfolg des HP-41C entwickelte Hewlett-Packard den HP-42S, der weitgehend kompatibel mit dem HP-41C ist. Außerdem besitzt er ein zweizeiliges Punkmatrix-Display, welches sich wesentlich schöner ansehen läßt.

Von diesem wunderbaren Gerät gibt es eine voll kompatible Nachbildung für verschiedene Betriebssysteme, unter anderem auch für Pocket PCs. Ursprünglich für QVGA-Geräte entwickelt, ist es glücklicherweise skin-fähig und es gibt eine sehr schöne WVGA-Skin dafür. Für die meisten Anwender ist der Panoramic Calc Pro vermutlich der bessere Rechner, da er sich durch die großen Tasten sehr einfach gebrauchen läßt und er sehr viele interessante Funktionen hat. Für Nostalgiker, bzw. alle Anwender, die früher schon einmal einen HP-Taschenrechner in den Händen hatten, ist der HP-42S eine nette Erinnerung. Außerdem ist er progammierbar!

GPSSend

Dieses Programm wurde ursprünglich zur Sicherheit von sogenannten Nightbikern – meist Mountain-Biker, die bei Dunkelheit unterwegs sind – entwickelt. Es ermöglicht dem Partner eines Nightbikers, zu Hause am Browser zu sehen, wo sich der Biker  auf dem handybemasteten Teil der Welt gerade befindet. Dazu ermittelt GPSSend ununterbrochen die aktuelle GPS-Position und sendet diese in einem einstellbaren Intervall an einen Server. Der Daheimgebliebene kann dann in einem Browserfenster jederzeit sehen, ob der Partner schon wieder auf dem Rückweg ist oder ob er sich überhaupt noch bewegt.

Mittlerweile wurde in das Programm noch eine Abfrage des Beschleunigungssensors eingebaut, so dass GPSSend erkennen kann, ob sich der Fahrer überhaupt noch bewegt. Denn wenn der Biker sich nicht mehr bewegt, könnte es sein, dass er einen Unfall hatte und möglicherweise ohnmächtig auf dem Boden liegt. Wenn GPSSend 30 Sekunden völlige Bewegungslosigkeit registriert, gibt es eine akustische Warnung aus, nach 1 Minute sendet GPSSend entweder eine SMS, eine EMail oder beides.

Der Einsatz von GPSSend erfordert einen kostenlosen Account, so dass Missbrauch weitgehend ausgeschlossen ist. Es wird aber nur Loginname und EMail benötigt!

GPSSend wurde inzwischen weiter verbessert und um neue Funktionen ergänzt, so steht jetzt auch eine einfache Kartensicht auf Basis von OpenStreetMap zur Verfügung. Auf dieser wird ein eventuell zurück gelegter Weg mit Hilfe einer Linie dargestellt.

moBlog

Wer unterwegs ist und dringend etwas bloggen muss, sollte sich dieses Programm auf seinem HD2 installieren Es ermöglicht das Bloggen vom Smartphone aus. Die Benutzerführung halte ich für stark verbesserungsfähig, aber im Notfall ist es besser als nichts.

Hilfstext Hilfstext

Hilfstext Hilfstext

Hilfstext Hilfstext

Hilfstext Hilfstext

Hilfstext Hilfstext

mToolBox

Die bisher sinnvollste Anwendung des im HD2 eingebauten Beschleunigungssensors ist sicher das Drehen des Displayinhalts, wenn der HD2 gekippt wird. Er verlockte allerdings viele Programmierer zum Experimentieren und daraus sind zahlreiche kleine Programme entstanden. Neben den völlig sinnlosen, wie Flaschendrehen, Weihnachtsglocke, Biertrinken gibt es ein paar, die man zumindest einmal ausprobieren sollte, wie Beschleunigungsmessung bei Fahrzeugen, Wasserwaage oder Seismographen. Dazu muss man sie nicht alle einzeln installieren, den in mToolBox sind die wichtigsten zusammengefasst. Enthalten sind:

  • Wasserwaage
  • Winkelmessung
  • Erschütterungsverlauf
  • Lichtmengenmessung
  • Zentimeter- bzw. Zollmaß

OSMTracker

OpenStreetMaps ist nach der Wikipedia eines der beeindruckendsten Open Source Projekte, die von freiwilligen Mitarbeitern (‚Mappern‘) aus der ganzen Welt getragen werden. Jeder kann sich, mit einem GPS Gerät ausgerüstet, als Kartograph fühlen und einen kleinen Teil der Welt als digitale Karte erfassen. Vor wenigen Jahren gestartet, ist die OpenStreetMap schon heute an vielen Stellen detaillierter (siehe hier und hier) als z. B. Google Maps. Mittlerweile gibt es schon erste Navigationsprogramme auf Basis der OpenStreetMaps Karten.

Ich bin kein Mapper, aber wenn ich mit dem Mountain-Bike unterwegs bin, komme ich immer wieder auf Wege, die in der OSM noch nicht erfasst sind. Die erfasse ich dann abends mit dem Online-Editor Podlatch nach. Bisher verwendete ich dazu immer ein Garmin Vista C bzw. HCx. Aber mit dem Programm OSMTracker sollte es auch mit dem HD2 funktionieren. Noch habe ich keinen einzigen Track damit erfasst, aber das Programm installiert und die wichtigsten Funktionen überprüft. OSMTracker findet das GPS und kann OpenStreetMaps Kacheln für die Kartenansicht laden. Damit ist es auch schon als einfaches Outdoor-Navi zu gebrauchen!

Noch ein kleiner Tip am Rande: Auf Openmtbmap gibt es gelände-routingfähige (!) Karten für Garmin-Geräte. Die Karten lassen sich über das Garmin-Programm ‚Mapsource‘ auf das GPS-Gerät laden und anschließend kann man sich quer durch den Wald routen lassen! Macht viel Spaß.

Valentin Iliescu Chess 2.0 –  PocketGrandmasterPocket Fritz

Seit frühester Jugend spiele ich gelegentlich Schach. Genauso gelegentlich verfolge ich die Entwicklung von Schachcomputern und Schachprogrammen. Das Computer überhaupt Schach spielen können, mag für die Jüngeren selbstverständlich sein – ich fand es anfangs fast unglaublich und habe fasziniert vor Geräten wie dem Mephisto, gestanden. Besessen habe ich nie einen, dazu hatte ich zu viele andere Hobbies. Letztlich hat es lange gedauert, bis käufliche Schachcomputer ernsthafte Gegner für Menschen geworden sind. Aber heute schaffen dass sogar Programme für Pocket Computer bzw. Smartphones!

Ein Programm, welches leider nicht auf dem HD2 läuft, aber Freeware ist, ist Valentin Iliescu Chess. Es funktioniert zum Beispiel auf dem xda Orbit 2 bis zur Version Windows Mobile 6.0, ab 6.1 klappt es leider nicht mehr. Valentin Iliescu Chess unterstützt auch die VGA-Auflösung, die zum Beispiel der alte hx4700 von Hewlett-Packard besitzt.

Nachdem ich auf den HD2 umgestiegen bin, musste ich eine Zeit lang nach einem brauchbaren Programm suchen. Schließlich habe ich sogar 2 gefunden: PocketGrandmaster und Pocket Fritz 4.0! Letzteres kostet leider etwas. Auch PocketGrandmaster muss letztlich bezahlt werden, aber es hat den Anschein, dass es auch in der eingeschränkten Version benutzbar ist. Beide habe ich nicht dauerhaft ausprobiert, aber installiert und einige Probepartien angespielt. Dabei konnte ich keine Fehler feststellen. Interessant ist bei Pocket Fritz 4.0 die Möglichkeit den ELO-Wert einzustellen. Damit ließe sich also der ELO-Wert eines beliebigen menschlichen Spielers als Einstellung für Pocket Fritz verwenden. Pocket Fritz würde dann so spielstark wie eben dieser Spieler spielen. Ausprobiert habe ich das noch nicht, aber für manchen ist dies sicher einige Experimente wert. Laut Werbetext erreichte Pocket Fritz beim Copa Mercosur Großmeisterturnier 2009 in Buenos Aires eine Elo-Performance von 2938! Das ist ein sehr hoher Wert, den üblicherweise nur Großmeister erreichen!

Obwohl PocketGrandmaster möglicherweise nicht so bekannt ist wie PocketFritz, scheint es ein sehr gutes Schach-Programm zu sein, sehr leistungsfähig, viele Funktionen, ein schönes Erscheinungsbild und sehr gute Spielstärke.

TCPMP 0.72

Das – zumindest für Smartphones – riesige, scharfe Display des HD2 ermöglicht nicht nur Bildern ein exzellentes Erscheinen, auch für Filme ist es mehr als nur geeignet. Leider kann der eingebaute Player nicht alle Formate abspielen. Als Alternative bietet sich der Coreplayer an. Genau wie die Resco-Software auch, kostet der aber Geld. Wenn ich mich recht erinnere, ist der Coreplayer aber ein Nachfolger des Betaplayers und von diesem gibt es auch eine kostenlose Version. Ich bin mir aber nicht sicher. Infos zum TCMCP gibt es hier. Allerdings sollte man ihn sich dort nicht downloaden, da dort noch zusätzlich eine ‘Softonic Toolbar’ installiert wird und die Version vermutlich auch nicht auf dem HD2 funktionieren wird, da sie vermutlich nicht für Windows Mobile ab Version 6.1 kompiliert ist. Es gibt aber eine rekompilierte Version, die durchaus sowohl auf dem xda Orbit 2 als auch auf dem HD2 funktioniert.

Eine weitere interessante Information ist der Hinweis, dass sich der TCMCP-Player um Codecs erweitern läßt, mit dessen Hilfe er noch mehr Filmformate (angeblich sogar FLV) verstehen und abspielen kann. Das heisst, eine ideale TCMCP-Installation enthält auch alle zusätzlichen Codecs. Eine Seite, die das besser erklärt, findet sich hier. Lange Rede, kurzer Sinn, einen brauchbaren Download-Link habe ich hier gefunden. Diese CAB-Datei enthält einen für Windows Mobile kompilierten TCMCP incl. vieler verschiedener Codecs. Einfach die CAB-Datei installieren und alles notwendige ist vorhanden. Die ursprüngliche Seite zum TCMCP.

Zum Abschluß noch der wichtigste Hinweis: Auf keinen Fall sofort einen Film abspielen! Ich habe mir damit den HD2 schon so ‘zerschossen’, dass ich um einen Hardreset nicht herum gekommen bin. Das erste, was man nach dem Aufruf des TCMCP auf dem HD2 machen sollte, ist die Option ‘Video’ auf  ‘GDI’ umstellen!!! Danach ist der TCMCP einer der besten Player für den HD2.

Seit kurzem gibt es bei xda.developers eine interessante ‚Kompilation‘ des TCMCP. Die Besonderheiten sind eine recht gut an den HD2 angepasste Oberfläche (’skin‘) in Verbindung mit den gängigsten Codecs und der Fähigkeit Untertitel anzuzeigen. Die Oberfläche ist sehr touchfreundlich. Einzige kleine Schwäche ist die nicht völlige Ausnutzung der Displaybreite im Normalmodus. Im Querbild ist allerdings alles perfekt. Hier ist alles Sinnvolle für den TCMCP in einer einzigen ‚CAB‘ zusammengefasst und lässt sich problemlos installieren. Mit dieser Version habe ich das Abspielen von FLV-Dateien ausprobiert und kann hiermit mitteilen, dass es funktioniert. Allerdings sind FLV-Dateien wie die von ‚Unser Star für Oslo‘ (USFO) vermutlich in der Auflösung zu groß für den HD2 und das Abspielen stockt, kleinere Auflösungen sind aber problemlos möglich.

Die bei diesem Paket mitgelieferte ‚Skin‘ hat noch einen kleinen, grundsätzlich vernachlässigbaren, Fehler: Die beiden Regler hinterlassen, einmal nach ganz rechts gezogen, kleine, weiße Artefakte. Wer nach Perfektionismus strebt, kann darum die im Paket mitgelieferte Skin durch diese hier ersetzen.

Tomeraider 3

Tomeraider wird scheinbar nicht mehr gepflegt, ist aber trotzdem momentan vermutlich die einzige Möglichkeit offline und einigermaßen komfortabel (heißt touchfreundlich) auf dem HD2 eine Wikipedia zu benutzen. Das Problem bei Offline-Wikipedias ist es einen Viewer zu finden, der erstens auf einem Smartphone läuft und zweitens ein Format unterstützt, welches möglichst kompakt ist. Beides ist bei der hier vorgestellten Lösung der Fall. Tomeraider unterstützt ein eigenes Format, welches große Datenmengen in komprimierter Form verwenden kann. Von Zeit zu Zeit gibt es im Internet aktuelle Wikipedia-Datenbestände die in das Tomeraider-Format konvertiert wurden. Die aktuellste Wikipedia die ich finden konnte, ist von Anfang 2009. Sicher nicht aktuell, aber absolut brauchbar. Diese gibt es sogar mit komprimierten Bildern!

Weitere Informationen findet man an dieser und an dieser Stelle.

Resco Photo Manager

Die superscharfen Displays moderner Smartphones eignen sich sehr gut zum Betrachten von Bildern. Speicherkarten mit gigantischen Speicherkapazitäten machen es möglich tausende von Bildern zu speichern. Ich habe bis jetzt ca. 50000 selbst fotografierte Digitalbilder und es reizte mich, diese auf dem HD2 mit mir herum zu tragen, um sie so jederzeit ansehen zu können oder um in einem Gespräch Erzähltes jederzeit durch Bilder untermauern zu können. Leider taugt die Album-Anwendung des HD2 überhaupt nicht dazu, 50000 Bilder, die sich in einem strukturierten Verzeichnissystem befinden, komfortabel zu betrachten. Mein bisher auf anderen Smartphones eingesetztes XnView v1.51 for PocketPC konnte ich auf dem HD2 nicht mehr verwenden, da es auf Stiftgebrauch ausgelegt und dadurch auf dem HD2 zu fummelig ist.

Bei meinen Recherchen entdeckte ich den Resco Photo Manager, welcher alle diese Nachteile nicht hat und noch dazu von jedem Ordner drei klitzekleine aber wunderhübsche Vorschaubildchen anfertigt. Da war es um mich geschehen und ich verzieh ihm auch die gelegentlichen Abstürze, wenn ich zu schnell zwischen den Ordnern wechselte, während er noch beim generieren von Vorschaubildchen war.  Hat er sie einmal angefertigt, legt er sie als ‚Folder.pn_‘ im Ordner ab und greift beim nächsten Mal darauf zu.

Der Photo Manager besitzt eine ausgereifte Diashow-Funktion, die sogar eigene MP3s als Hintergrundmusik abspielen kann, eine einfache Bildverarbeitung und viele andere Funktionen. Für mich entscheidend ist aber die durchdachte Oberfläche, die es mir ermöglicht, entweder völlig entspannt in meinen Bilder-Ordnern zu stöbern oder bei Bedarf schnell ein bestimmtes Bild finden zu können.

Schön wäre noch eine Option, die es erlaubt das Startverzeichnis fest auf ein bestimmtes individuelles Verzeichnis festzulegen.

Resco Audio Recorder

Seit langer Zeit interessiere ich mich für moderne Möglichkeiten Sprache aufzuzeichnen. Perfekt wäre ein Gerät, welches meine Sprache direkt bei der Aufnahme in ASCII-Text konvertiert und als Datei auf dem Gerät ablegt. Gibt es leider noch nicht. Mit Dragon NaturallySpeaking ist es aber möglich, aufgenommene Sprachdateien nachträglich in Text zu konvertieren. Aber so hundertprozentig funktioniert das Ganze nicht.

Bleibt die Frage, wo die Sprachdateien herkommen?

Vor einigen Jahren experimentierte ich mit dem Archos Ondio FM (2. von links) und dem alternativen Betriebssystem ROCKbox. Denn ROCKbox besitzt zwei wesentliche Features: Die Speicherung der Aufnahme als MP3 und ein automatisches Start/Stop in Abhängigkeit einer bestimmten Eingangs-Lautstärkehöhe. Das Problem war nur, dass ich keine Lust hatte, ein Handy und den Ondio gleichzeitig mit mir herum zu tragen.

Womit wir bei dem in Windows Mobile integrierten ‘Sprachrekorder’ sind. Dieser hatte aber in der Vergangenheit meine Bedürfnisse nicht befriedigt, da er nur eine begrenzte Aufzeichnungsdauer besitzt und die Aufnahmen als WAV-Dateien speichert, welche äußerst speicherintensiv sind und auch nicht überall abgespielt werden können.

Ganz im Gegensatz zum Resco Audio Recorder. Der erlaubt es als Aufzeichnungsformat MP3 auszuwählen, wodurch die Aufnahmen sehr kompakt werden und von jedem MP3-Player abgespielt werden können. Dazu verfügt er über ein weiteres, sehr effizientes Merkmal: Es lässt sich eine ‘Voice Activation’ einstellen. Derart präpariert wartet der Audio Recorder nach dem Drücken des Aufnahme-Buttons auf eine – einstellbare – Eingangs-Lautstärkehöhe, bis er mit der Aufnahme beginnt. Dadurch werden lautlose Zwischenräume nicht aufgezeichnet und die eigentliche Aufnahme enthält nur die wirklich gesprochenen Passagen. Das spart noch einmal zusätzlich Platz und macht das spätere Abhören komfortabler, da man bei Zwischenräumen weder warten noch vor spulen muss.

Resco Explorer

Ein reiner Smartphone-Anwender sollte dieses Programm eigentlich nicht benötigen. Der Trend bei der Entwicklung von modernen Oberflächen geht eindeutig dahin, dass ein Anwender möglichst nichts von den unter den Anwendungen versteckten Technologien – und da gehört ein hierarchisches Dateisystem auch dazu – mitbekommen sollte. Was für viele Anwender auch völlig in Ordnung geht.

Für jemanden, der die Entwicklung ‚persönlicher Computer‘ von Anfang an begleitet hat, ist das allerdings völlig unzumutbar! So jemand muss unbedingt ins System blicken können! Das von Windows Mobile dazu angebotene Werkzeug ‚Datei-Explorer‘ ist dazu nur bedingt verwendbar, da es – wenn überhaupt – nur halbherzig auf Touch-Gebrauch ausgelegt ist.

Resco hat diese Schwäche schon lange erkannt und bietet mit seinem ‚Explorer‘ eine sehr gute Alternative an. Zusätzlich mitgeliefert wird noch ein Registry- und ein FTP-AddIn, die es erlauben sogar in die Untiefen der Windows Mobile Registry hinab zu steigen oder Dateimanagement über FTP zu betreiben.

Resco BrainGames

Als ich mich entschlossen hatte, von Resco den Photo Manager, den Audio Recorder und den Explorer zu kaufen und dann sah, wie der Preis mit jedem weiteren Artikel im Warenkorb in sich zusammenfiel, legte ich auch noch schnell die BrainGames hinein. Die BrainGames sind so etwas ähnliches wie Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging für den Nintendo DS und ich dachte, dass das vielleicht etwas für Zwischendurch sein könnte, ganz außer Acht lassend, dass ich ja schon PocketGrandmaster auf dem HD2 hatte.😉 Jetzt habe ich es mitbestellt und es macht einen guten Eindruck, auch wenn ich noch nicht ernsthaft irgendetwas damit gemacht habe.

Die meisten Spiele basieren auf einfachen Rechnereien mit niedrigen Zahlenwerten, die in relativ kurzer Zeit gelöst werden müssen. Das Programm verwaltet ein paar Profile, in denen persönliche Statistiken gespeichert werden.

Über die Resco-Programme hatte ich auch schon einmal in diesem Artikel geschrieben.

SpriteBackup

Wer viel herum probiert, immer wieder neue Programme ausprobiert, läuft Gefahr, dass sein Gerät nach der Installation und der ersten Ausführung eines neuen Programms,  hängen bleibt. Ist es nur mit einem Hardreset wieder zum Laufen zu bringen, sind alle vorherigen Installationen, alle Einstellungen, alle Kontaktdaten weg und müssen neu installiert bzw. neu eingegeben werden. Für solche Fälle ist es nützlich, von Zeit zu Zeit ein Backup anzulegen. Leider ist SpriteBackup kommerzielle Ware und muss entsprechend bezahlt werden.

PIM Backup

Als Alternative kann vielleicht PIM Backup dienen. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber hier und da Positives darüber gelesen. Jedenfalls ist es kostenlos.

.NET Compact Framework 3.5

Es gibt ein paar Programme, die das .NET Compact Framework 3.5 zwingend benötigen, zum Beispiel BSB Tweaks. Darum ist es bei mir immer auf der Speicherkarte, um nach einem Hardreset schnell installiert zu werden. Leider muss man, wenn man dieses Framework einsetzen möchte oder muss, erst eine riesige Datei (ca. 30 MByte)  von der Microsoft-Seite downloaden, diese dann installieren und kann dann erst aus dem Installationsverzeichnis die Datei heraussuchen und auf den HD2 kopieren. Manchmal kann man die einzelne Datei aber auch irgendwo im Internet finden.

  1. HahDee
    April 6, 2010 um 8:17 pm

    Tolle Zusammenfassung!
    Eine Frage zur Firmware. Eigentlich habe ich ein freies HD2, aber DL klappt nicht „Leider ist dieser Software-Download nicht für Ihr Gerät geeignet.“ – Merkwürdig, denn es hat kein Branding. Gibt es alternative DL-Quellen?

  2. April 6, 2010 um 9:27 pm

    Wenn es das 1.72er ist und vom 25.3.2010, dann passt es nicht, denn dass ist scheinbar für Vodafone gebrandete HD2.

    • HahDee
      April 7, 2010 um 8:57 pm

      Mein HTC hat kein Branding. Meine Version: 1.48.407.1
      Ich hatte das Update von O2-Website: 1.72.207.0 probiert. Programm gestartet, jedoch Fehlermeldung, das Aktualisierung nicht möglich ist.
      Gibts schon das Buch HD2 für Dummies?😉

      • April 7, 2010 um 9:04 pm

        Nimm das vom 2.2.2010, das funktioniert! Ist die 1.66er Version.

  3. April 7, 2010 um 9:01 pm

    Ja eben, meine ich doch: Du hast ein ungebrandetes, aber das ROM auf der Seite von HTC ist für VODAFONE! Steht auch drüber. Geht bei mir auch nicht.

  4. HahDee
    April 8, 2010 um 8:22 pm

    BTW Sorry, das ich dein Blog für Dialoge mißbrauche.
    Geistig umnachtet irgendwie, Link für 1.66 steht ja mit wunderbaren Erklärungen unter: https://tinkerpete.wordpress.com/2010/03/27/htc-hd2-rom-1-66/

    Danke und weiterhin happy hacking & modding!

  5. MadGear
    Mai 24, 2010 um 3:59 pm

    Hey, hab mir das GPSSend runtergeladen und mich angemeldet. Habe meine Zugangsnummer bekommen.
    Zugangsnummer am Handy eingetragen (HTC HD2) auf sichern getippt und Handy bringt jedes mal Fehlermeldung.
    Dann habe ich es ohne auf sichern tippen einfach über ok gemacht und das GPSSend nun gestartet. Attidue und Latitude zeigt er mir an, aber auf der Karte kein Fähnchen.
    Was muss ich tun damit er meine Position anzeigt und wie lässt man seine Route aufzeichen?

    MfG
    MadGear

    • Mai 24, 2010 um 6:24 pm

      Was hast Du für ein Handy? Hast Du einen Datentarif? Hast Du die Anleitung gelesen (http://biketracking.dyndns.org/geo_rbl – auf ‚downloaden‘ klicken)? Hast Du überhaupt ein ‚Netz‘ gehabt? Ich habe mich heute auch tracken lassen und es hat einwandfrei funktioniert. Wenn Du im Konfigurationsdialog ‚Livetracking‘ angeklickt hast, dann sollte das Tracken auch geklappt haben, sobald Du auf ‚Start‘ geklickt hast. Sieh doch einmal im Installationsverzeichnis (\Programme\LocSend) nach, wenn dort GPX-Dateien zu sehen sind, dann hat das Programm auch grundsätzlich funktioniert.

  6. November 10, 2010 um 9:56 pm

    Hi, Du hast Dich intensiv mit dem Dutty´s Taskmanager beschäftigt. Ich habe diesen soeben installiert und er funktioniert nach dem Soft-Reset auch einwandfrei. Allerdings sind alle Klingelöne, Musikstücke und sonstige „Laute“ weg. Die Ansage „Datei ist beschädigt oder nicht mehr vorhanden“ erscheint und ich bin jetzt total aufgeschmissen. Denn nach dem de-installieren ist immer noch kein Ton da. Alle Programme laufen ansonsten einwandfrei. Auch das Internet ist in Ordnung. Hast Du vielleicht eine Idee(möglichst ohne Hard-Reset) ???
    Schon mal DANKE !
    LG
    Tanja

  7. November 10, 2010 um 10:06 pm

    Das hat mit Sicherheit nichts mit ‚Duttys Task Manager‘ zu tun! Wie hast Du denn DTM auf Deinen HD2 bekommen? Über eine Speicherkarte? Ich tippe auf ein Problem mit einem defekten Dateisystem, möglicherweise durch zu schnelles Abziehen der Karte aus dem Computer bzw. Lesegerät – kann das sein? Falls ja, hast Du ein echtes Problem. Aber erzähl erst einmal die genaueren Umstände…

  1. März 2, 2010 um 1:14 pm
  2. März 3, 2010 um 12:26 pm
  3. März 10, 2010 um 3:46 pm
  4. März 27, 2010 um 12:51 pm
  5. März 28, 2010 um 8:56 am
  6. April 9, 2010 um 7:01 am
  7. April 11, 2010 um 6:14 am
  8. Juni 4, 2010 um 3:41 pm
  9. November 4, 2010 um 2:26 pm
  10. Juni 9, 2011 um 7:27 am
  11. September 3, 2011 um 10:12 pm
  12. Januar 18, 2012 um 11:21 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: