Archive

Archive for März 2010

HTC HD2 ROM 1.66


Nun habe ich das neue ROM knapp einen Monat auf dem HD2 und möchte Euch kurz mitteilen, wie meine Erfahrungen damit sind. Ich bin, wie viele andere vermutlich auch, vom 1.48er ROM auf das 1.66er umgestiegen und hoffte auf deutlich verbesserte Stabilität.

Das 1.66er ROM enthält alle bisher erschienenen Patches und ist für alle, die des öfteren einen Hardreset durchführen müssen schon von daher eine Offenbarung, denn jetzt müssen nach einem Hardreset nicht mehr alle Patches eingespielt werden – mit den dafür notwendigen ‚zig‘ Softresets!

Aber notwendige Hardresets – im Gegensatz zu Softresets – waren auch bisher eher eine Ausnahme. Viel wichtiger ist die Tatsache, dass das HD2 jetzt wesentlich weniger in kritischen Situationen zum Hängenbleiben neigt, wie ich es hier beschrieben habe. So etwas ist mir seit dem 1.66 ROM nur noch ein einziges Mal passiert!

Nichtsdestoweniger läßt sich das HD2 auch mit dem 1.66 ROM immer noch abschießen. Allerdings nur noch in Situationen, in denen ich das auch nachvollziehen kann. Wie zum Beispiel beim Ausprobieren der freien QEMU-Maschine in einer speziellen Version für den HD2. Als ich darauf ein Win98 Image von VirtualPC 2003 von meinem PC ausprobierte, hing sich das HD2 nach dem Booten von Win 98 innerhalb von QEMU an einer bestimmten Stelle auf. So etwas kann aber vorkommen, das nehme ich ihm nicht übel und mit einem Softreset war dann alles wieder gut.

In der Summe bin ich jetzt mit dem HD2 sehr zufrieden und es erfüllt weitestgehend meine Anforderungen an ein stabiles Smartphone, welches eine Fülle von verschiedenen Aufgaben erledigen kann.

Ach ja, und vor allem ist es auch dann stabil wenn man es mit den in diesem Artikel beschriebenen Zusatztools aufwertet und das sind eine ganze Menge. Denn die dort beschriebene Software halte ich für weitgehend unverzichtbar und es ist mir wichtig, dass das Smartphone mit dieser Software zusammen stabil funktioniert.

Und das tut es!

Kategorien:HTC HD2, Windows Mobile

Windows 95 auf dem HTC HD2

März 21, 2010 4 Kommentare

Das ist jetzt einmal weniger ein nützliches Tool als vielmehr eine Technologie-Demonstration. Heute habe ich auf xda-developers QEMU entdeckt. Dies ist eine freie virtuelle Maschine, mit deren Hilfe man diverse Rechnerarchitekturen emulieren kann. Das damit Windows 95 auf dem HD2 läuft, hat mich fast umgehauen! 😉

Absolut faszinierend! Ausser Windows 95 kann man auch andere Betriebssysteme wie DOS darauf zum Laufen bringen und damit dann auch zum Beispiel Spiele wie Command & Conquer oder Siedler II. Letztlich läßt sich damit nicht wirklich ernsthaft arbeiten, da die Buchstaben auf der virtuellen Tastatur zu klein sind um sie schnell und sicher genug treffen zu können. Auch die Maus läßt sich zwar bewegen, aber alles ist ein wenig schwierig.

Aber die Programme selbst laufen schnell und sicher. Ich versuche ja Kraftausdrücke zu vermeiden, aber das Teil ist wirklich der Hammer!

Die Screenshots habe ich mit ShakeAndSave angefertigt.

Ausgeklappte Menüs.

Der HD2 ist in Verbindung mit QEMU schnell genug, um die für’s Zeichnen notwendige, schnelle Interaktion zwischen emuliertem Betriebssystem und Wirtsoberfläche, problemlos zu ermöglichen.

Kategorien:HTC HD2, Windows Mobile

Feiertage für den Kalender


Schon auf meinem uralten HP200LX hatte ich ein kleines Programm, welches in den Kalender die Feiertage einträgt. Heute habe ich einmal ernsthaft nach so etwas für Windows Mobile gesucht und bin glücklicherweise auch schnell fündig geworden. Einmal installiert, kann man damit schnell für ein bestimmtes Jahr die Feiertage berechnen und automatisch in den Windows Mobile Kalender eintragen lassen.

Es gibt noch einige andere Tools, die sich mit dieser Aufgabe beschäftigen. Darunter auch welche, die die Ferientage eines Bundeslandes verarbeiten können. Alle, die das konnten, arbeiten leider nicht direkt auf dem Windows Mobile Gerät, sondern auf dem Desktop und tragen die Feiertage und die Ferien in Outlook ein. Bei der nächsten Synchronisation werden die Daten auf das Smartphone übertragen. Ich suchte ein Tool, das diesen Umweg nicht benötigt.

Und bin fündig geworden.

Das letzte Einhorn

März 9, 2010 3 Kommentare

So, nun ist es also raus! Windows Phone 7 erfordert zumindest die Überarbeitung wenn nicht sogar die Neuentwicklung bisheriger Windows Mobile Anwendungen.

Der Erfolg von iPhone und Android hat den schlafenden Riesen Microsoft aufgeweckt. Dieser sieht durch schwindende Martkanteile seine Pfründe bedroht und hat sich zu Gegenmaßnahmen entschlossen. Es sieht so aus, als ob Windows Phone 7 erst einmal die bisher offensichtlichen Schwächen (Kein Touch-Gebrauch, kein Marktplatz – vielleicht auch eine Tugend?) beseitigt und nicht unbedingt neue Innovationen bietet, sondern – wie Microsoft es eigentlich schon immer gemacht hat – die ‚guten‘ Ideen der anderen kopiert.

Das Traurige daran ist, dass mir Windows Mobile (welches mich in den vergangenen Jahren mehr als einmal zur ‚Weißglut‚ gebracht hat) nun doch noch,  seit es das IPhone und Android gibt, als letztes ‚freies‘ Smartphone-Betriebssystem sympathisch geworden ist!!!

Denn die volle Leistungsfähigkeit (iTunes, Marketplace) von iPhone und Android kann ich nur nutzen, wenn ich mich in irgendeiner Form registriere. Ohne dass ich meine Daten irgendwo hinterlasse, geht da nicht mehr viel. Bei Windows Mobile muss ich das zur Zeit noch nicht. Ich kann nach Herzenslust durch’s Internet stöbern und wenn mir etwas gefällt, es einfach downloaden oder kaufen, um es anschließend auf meinem HD2 installieren. Mag sein, dass die Installation einer CAB-Datei oder der Umweg über den PC mittels ActiveSync geringfügig mehr Aufwand bedeutet, aber wenn man es 2-mal gemacht hat, weiss man wie es geht.

Und die CAB-Dateien können einfach auf einer eingesteckten Speicherkarte bleiben und bei Bedarf neu installiert werden. Keine Probleme mit DRM oder ähnlichem überwachendem Mist!

Der HD2 ist ganz klar das beste Windows Mobile Gerät was es bisher gegeben hat und möglicherweise auch das letzte! Angesichts dem kommenden WM7 ist es fraglich, ob HTC oder andere Hersteller noch einmal ein Gerät für Windows Mobile entwickeln werden. Und auf WM7-Smartphones läuft alte Software nicht mehr! Nach dem HD2 gibt es möglicherweise nur noch Smartphones, die alles was wir mit ihnen machen, zuverlässig dem Hersteller mitteilen.

Vielleicht bin ich paranoid, aber ich denke, ich sollte mir schnell noch einen Zweit-HD2 kaufen.

Message Interception auf dem HD2 geht scheinbar doch!

März 3, 2010 3 Kommentare

Offensichtlich hat der Entwickler von RemoteTracker einen Weg gefunden, Message Interception, oder einen damit vergleichbaren Vorgang, auf dem HD2 anzuwenden. Somit ist RemoteTracker momentan vermutlich das einzige Programm, mit dem es möglich ist einen gestohlenen HD2 fernzusteuern.

Den Hinweis findet man auf der Hauptseite von RemoteTracker unter der Zwischenüberschrift ‚How it works? How can I use it?‘. Dort läßt sich lesen, dass eine für den HD2 präparierte SMS anstatt ‚RT#‘ die Zeichenfolge ‚RT2#‘ verwenden muss, damit die gesendete SMS korrekt verarbeitet wird. Das heißt natürlich nicht, dass es ausreicht eine solche Kenunng in einer SMS zu verwenden, um anschließend im HD2 die korrekte Verarbeitung anzustoßen. Es bedeutet nur, dass die Software Remotetracker, sobald sie in einer SMS die Kennung ‚RT#‘ findet, einen – von der normalerweise in Windows Mobile Smartphones verwendeten ‚Message Interception‘-Verarbeitung – unabhängigen Abarbeitungsweg einschlägt.

Hhmmm…, jetzt müsste man mal wissen, wie der dass gemacht hat?

Kategorien:HTC HD2, Windows Mobile

Anleitung zur Installation der Wikipedia auf dem HD2

März 2, 2010 16 Kommentare

Achtung – Sehr wichtig!

1. Es scheint so zu sein, dass die hier im Artikel beschriebene Methode der Freischaltung nicht funktioniert. Bis ich das noch einmal selbst ausprobiert habe (nach einem Hardreset des HD2), möchte ich darauf hinweisen, dass mein TomeRaider 3 gegen eine Paypal-Überweisung freigeschaltet wurde und die anschließenden Versuche mit dem Freischalt-Archiv vermutlich nur darum funktioniert haben, weil sich die Freischaltung – auch nach Deinstallation von TomeRaider 3 – in irgendwelchen Registry-Tiefen verewigt hat!

2. In einem Forum war zu lesen, dass diese Anleitung hier, speziell der Teil mit der Freischaltung, illegal ist. Das ist es nicht, da Mat Ripley aus dem TomeRaider-Team den Code-Generator für TomeRaider für sämtliche Plattformen freigegeben hat!

Siehe hier und hier und hier.

So, jetzt weiter im Text:

Aufgrund der Seitenzugriffe hier auf mein Blog habe ich gesehen, dass das Thema Offline-Wikipedia auf dem HD2 von großem Interesse ist, die dazu notwendigen Installations-Arbeiten aber nicht für jeden verständlich sind. Darum gibt es jetzt hier eine ausführliche Anleitung. Der Entwickler von Tomeraider3, Mat Ripley,  hat scheinbar (ich kann nicht verstehen, warum er das gemacht hat) Tomeraider3 freigegeben und dazu ein kleines Programm entwickelt, mit dem sich jeder seinen persönlichen Key für Tomeraider3 generieren kann. Die Information dazu stammt allerdings nicht von ihm persönlich, sondern von dieser Seite.

Was wird benötigt?

  • Einen HTC HD2. 😉
  • Eine ausreichend große micro SD Speicherkarte.
  • Tomeraider3 Version 3.62b.
  • Das Freischalt-Archiv.
  • Eine in das Tomeraider Format konvertierte Wikipedia.
  • 7-Zip.

Beschaffung

  • Einen HTC HD2 – Den hast Du hoffentlich schon! 😉
  • Eine ausreichend große micro SD Speicherkarte – Hier kommt es darauf an, für welche Version der Wikipedia Du Dich entscheidest. Die Version ohne Bilder sollte noch auf eine 2 GByte Karte passen. Dann passt aber sonst nicht mehr viel auf die Speicherkarte! Also auch in diesem Fall sollte eine 4 GByte Karte die untere Grenze sein. Für die Version mit Bildern benötigt man minimal eine 4 GByte Karte. Besser ist auf jeden Fall eine 8 GByte Karte.
  • Tomeraider Version 3.62b – Von dieser Seite downloaden. Zuerst auf den kleinen Button ‚PPC‘ rechts unten im Rahmen ‚Tome3Raider‘ klicken und in der dann erscheinenden Seite auf  ‚Download‘ im Bereich ‚Tomeraider  Pocket PC‘ klicken. Die richtige Datei nennt sich ‚TomeRaider3_PPC_v3.62b.zip‘.
  • Das Freischalt-Archiv – Gibt es hier.
  • Eine in das Tomeraider3 Format konvertierte Wikipedia – Passende Wikipedias findet man bei www.salat.cc, www.naglmax.de oder bei Axel Schäfer von der SPD. Im weiteren Text beziehe ich mich auf die Dateien unter http://www.naglmax.de. Bei Axel Schäfer gibt es auch eine Tomeraider3-Wikipedia vom 4. November 2009. Wer die Wikipedia ohne Bilder verwenden möchte, sollte die Datei aus der Zeile ‚Wikipedia für (P)PC     Deutsch     keine Bilder     1.86 GiB     05 Jun 09‚ downloaden. Wer die Wikipedia mit Bildern möchte, sollte die beiden Dateien aus der Zeile ‚Wikipedia für (P)PC     Deutsch     ca. 499.000     3.79 GiB     21 Jan 09     Part 1 Part 2‚ downloaden. Dazu jeweils auf die Verweise ‚Part 1‚ und ‚Part 2‚ klicken.
  • 7-Zip – 7-Zip, oder ein ähnliches Packprogramm benötigt man nur, wenn man sich für die Wikipedia mit Bildern entschieden hat. Wer sich die Dateiendungen ansieht, erkennt, dass man beim Download der Wikipedia ohne Bilder eine Datei mit der Endung ‚tr3‘ bekommen hat und bei der Wikipedia mit Bildern zwei Dateien mit der Endung ‚rar‘. Dies deutet im letzteren Fall darauf hin, dass diese Dateien mit dem Packer ‚RAR‘ komprimiert worden sind und vor einer Verwendung dekomprimiert werden müssen. Wer noch kein Packprogramm hat, geht am besten auf die Seite www.7-zip.org und lädt sich von dort 7-Zip herunter. Dazu auf der 7-Zip Seite in der kleinen Tabelle mit der Zeile ‚Download      .exe      32-bit      1 MB‚ gehen und auf ‚Download‘ klicken. Wenn das Programm heruntergeladen ist, muss es auf dem PC, auf dem auch die Tomeraider Wikipedia-Dateien sind, installiert werden.

Weitere Vorgehensweise

  • Nachdem nun hoffentlich alle Zutaten vorhanden sind, können wir loslegen: Die downgeloadete Tomeraider3 ZIP-Datei muss entpackt werden. Dazu einfach einen Rechtsklick auf das Archiv und aus dem Popup-Menü ‚7-Zip/Hier entpacken‚ auswählen. Daraufhin befindet sich im gleichen Verzeichnis eine Datei mit der Bezeichnung ‚TomeRaider3_PPC_v3.62_beta.exe‘. Nun den HD2 über ActiveSync mit dem PC verbinden und die Datei durch einen Doppelklick starten. Daraufhin wird Tomeraider3 automatisch auf dem HD2 installiert. Ist der HD2 nicht mit dem PC verbunden, ist das auch nicht schlimm. Im Verzeichnis ‚C:\Programme\Microsoft ActiveSync\TomeRaider3‘ auf dem PC befindet sich jetzt eine CAB-Datei mit der Bezeichnung ‚TomeRaider3.arm.CAB‘. Diese muss auf den HD2 kopiert werden. Dort dann einfach über den Datei-Explorer aufrufen. Die weiteren Schritte am Bildschirm befolgen. Anschließend sollte Tomeraider auf dem HD2 installiert sein.
  • Jetzt muss es noch freigeschaltet werden. Dazu müssen die Dateien aus dem downgeloadeten Archiv ‚YadabyteCodeGen.zip‘ entpackt werden. Dies kann man auch wieder mit dem soeben installierten 7-Zip erledigen. Einfach einen Rechtsklick auf das Archiv und aus dem Popup-Menü ‚7-Zip/Hier entpacken‚ auswählen. Schon befindet sich der Inhalt des Archivs im gleichen Verzeichnis, in dem sich auch das Archiv befindet. Nun mit einem Doppelklick auf ‚Register DLL.bat‚ die ‚CodeMailerDLL.dll‘ registrieren und anschließend mit einem Doppelklick den Keygenerator ‚ CodeGenUI.exe‚ starten. Bei den weiteren Schritten bin ich nicht hundertprozentig sicher, da ich erstens Tomeraider gekauft habe und zweitens jetzt keine Lust habe, meinen HD2 ‚hardzuresetten‘ und alles neu zu installieren, nur um heraus zu finden, wie der genaue Registrierungsvorgang abläuft. Denn wenn Tomeraider3 einmal registriert ist, bleibt die dafür notwendige Information auf dem HD2, egal ob softresettet oder Tomeraider deinstalliert und noch einmal installiert wird.
  • In die Eingabezeile von CodeGenUI gibt man seinen Namen oder die EMail-Adresse an und klickt dann auf die Schaltfläche ‚TR3 PPC‘. Im Textfenster steht dann der Unlock Code.
  • Auf dem HD2 startet man Tomeraider3 und ruft das ‚File‘-Menü auf. Daraus wählt man den Menüpunkt ‚Register‘ und gibt Name bzw. EMail und den Unlock-Code ein. Daraufhin sollte Tomeraider registriert sein.
  • Nun kommt es noch darauf an, ob man die Wikipedia mit oder ohne Bilder einsetzen möchte. Denn bei der Wikipedia mit Bildern hat man zwei RAR-Archive bekommen, die jetzt noch in eine TR3-Datei konvertiert werden müssen. Der einfachste Weg ist ein Rechtsklick auf die Datei ‚2009-01-21-Wikipedia-de-Img.part1.rar‚ und aus dem erscheinden Popup-Menü ‚7-Zip/Hier entpacken‚ auswählen. Es dauert ein bisschen, bis 7-Zip eine fast 4 GByte große TR3-Datei entpackt hat.
  • Diese kopiert man nun auf die micro SD Speicherkarte, am besten in einen Ordner ‚TRBooks‘ oder etwas ähnliches. Falls die Speicherkarte noch nicht im HD2 eingesteckt ist, ist jetzt der beste Moment dies zu tun. 😉

Das war’s eigentlich. Wenn man jetzt Tomeraider3 auf dem HD2 startet, erscheint ein Dateiauswahl-Fenster, in dem alle auf dem HD2 existierenden Ordner angezeigt werden. Dort gibt es aber auch einen Begriff ‚Weitere Ordner‘, mit dem man weiter blättern kann. Jedenfalls sollte man dort den Order suchen, in den man die TR3-Datei abgelegt hat. Dort erscheint dann die Wikipedia. Jetzt einfach noch einmal drauf drücken und schon sollte sie angezeigt werden.

Sollte ungefähr so aussehen:

Dies ist, meines Wissens nach, die automatisch eingestellte Oberfläche (‚Skinned UI‘) nach der Installation. Meines Erachtens ist dies die ‚Touch‘-freundlichste. Es gibt zwei andere Oberflächen (‚Traditional UI‘ und ‚Fullscreen UI‘), die man meiner Meinung nach meiden sollte, da man sonst Probleme hat, alle Features korrekt gebrauchen zu können.

Anwendung

Noch ein paar Infos zum Gebrauch von Tomeraider3:  Davon abgesehen, dass man mit Tomeraider und der Skinned UI einigermaßen touchfreundlich scrollen kann, wird Tomeraider3 im wesentlichen von 7 Schaltflächen am unteren Bildschirmrand gesteuert.

  • Hammer&Maulschlüssel: Ruft Optionen auf.
  • Linker Pfeil nach oben: Ruft eine Liste mit den zuletzt gewählten Wikipedia-Begriffen auf.
  • Pfeil nach links: Blättert in der Wikipedia artikelweise rückwärts.
  • Pfeil nach rechts: Blättert in der Wikipedia artikelweise vorwärts.
  • Rechter Pfeil nach oben: Zeigt eine Liste mit Begriffen aus der Wikipedia unterhalb des aktuellen Begriffs und erlaubt Scrollen und die Auswahl eines Begriffs/Artikels.
  • Lupe: Ruft die Tastatur auf und erlaubt die Eingabe eines gesuchten Begriffes, sowie die Suche danach.
  • Ganz rechter Pfeil nach oben: Ruft ein Dialogfenster auf, indem bis zu 3 Suchbegriffe logisch verknüpft werden können und nach dem dadurch entstandenen Konstrukt im Volltext gesucht werden kann!

Nachdem eine Funktion ausgewählt wurde, kommt es gelegentlich vor, dass die untere Zeile nicht mehr komplett dargestellt wird. In diesem Fall genügt es, einmal im Blindflug auf eine der Blätter-Schaltflächen zu tippen um die Zeile wieder komplett anzuzeigen.

Eine zweite Merkwürdigkeit passiert, wenn zwischendurch von Tomeraider zu einer anderen Anwendung gewechselt wurde und Tomeraider3 immer noch aktiv ist. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass, wenn man sich gerade in Opera befindet und den HD2 ins Querformat dreht, statt einem gedrehten Opera, auf einmal wieder das Tomeraider3-Fenster vor sich hat. In diesem Fall ist es das einfachste Tomeraider3 zu beenden und dann wieder zu Opera zurück zu kehren.

Aus meiner Sicht sind dies zwar störende Macken, aber keine ernsthaften Probleme, die beim HD2 zu einem Absturz führen. Ich denke, dass Tomeraider3 zur Zeit die beste Möglichkeit für den HD2 ist, eine Offline-Wikipedia zu nutzen.

Ständige Aktualisierung ‚Pimp your HTC HD2‘


Der Artikel Pimp your HTC HD2 wird ständig überarbeitet. Ich habe vor ihn ständig auf dem neuesten Stand zu halten und so zu einer Art Basisartikel für jeden neuen HD2-Besitzer zu machen. Wenn ihr meint, es fehlt noch eine wichtige Anwendung, dann schreibt es mir in den Kommentaren. Ich werde aber nicht jedes Tool aufnehmen!

Meine Vorstellung ist eine harmonische Symbiose zwischen der Standardfunktionalität des HD2 und Anwendungen die diese ideal ergänzen. Alle Anwendungen sollten sich ohne großen Aufwand installieren lassen und idealerweise als CAB-Datei vorliegen, damit sie nach einem Hardreset ohne Zugriff auf einen PC wieder zu installieren sind.

Ich werde keine Custom-ROMs aufnehmen. Falls mich aber jemand überzeugen kann, mache ich dazu vielleicht einen eigenen Artikel.

Kategorien:HTC HD2, Windows Mobile