Archiv

Archive for Juli 2010

News zu Android auf dem HD2


Den Artikel ‚Android auf dem HTC HD2‘ habe ich aufgrund des Darkstone Froyo Builds überarbeitet. Dieses Paket funktioniert auf meinem HD2 hervorragend. Bitte hier weiter lesen.

Android auf dem HTC HD2

Juli 13, 2010 24 Kommentare

Bitte klickt einmal rechts neben auf die ‚Android‘-Kategorie. Denn ich habe mittlerweile noch einige neue Beiträge zum Thema geschrieben. Und hier direkt zum Übersichtsartikel: Alle meine Android-Beiträge!

Android ist Googles Plattform für Smartphone-Hersteller, die es den Herstellern erlaubt, leistungsfähige Smartphones zu entwickeln, ohne für das Smartphone-Betriebssystem Lizenzkosten zahlen zu müssen, wie es zum Beispiel bei Windows Mobile der Fall wäre. Android ist modern, ‚touch‘-orientiert, sexy, multitaskingfähig, schnell und unterstützt einen Appstore mit sehr vielen Programmen. In der aktuellen Version kann es durchaus mit iOS 4 von Apple konkurrieren. Windows Mobile wirkt dazu im Vergleich ziemlich altbacken. HTC hat es allerdings beim HD2 verstanden, eine eigene Oberfläche (HTC Sense) auf Windows Mobile aufzusetzen, die es wiederum attraktiv erscheinen lässt und die meisten Nachteile auf wunderbare Weise versteckt. Persönlich bin ich der Meinung, dass Windows Mobile so durchaus noch eine Chance gehabt hätte, aber nachdem Microsoft das Ende von Windows Mobile zugunsten von Windows Phone angekündigt hat, wenden sich viele Windows Mobile Anwender von ihrem Smartphone-Betriebssystem ab und suchen nach Alternativen. Android  ist eine davon.

Die meisten Anwender müssen sich beim Kauf ihres Smartphones für ein Betriebssystem entscheiden. Manche machen das vielleicht noch nicht einmal bewusst, sie suchen ihr Smartphone einfach nach bestimmten Features aus und bekommen so beim Kauf – quasi nebenbei – das Betriebssystem ‚untergejubelt‘, welches die meisten der gesuchten Features unterstützt und sei es nur das Feature, dass es ein ‚cooles‘ Apple iPhone ist.

Aber ein modernes Betriebssystem ist durchaus fähig – nach einigen Anpassungen – auf unterschiedlichen Geräten, bzw. Hardwareplattformen, eingesetzt zu werden. Und so ist es mittlerweile möglich geworden, auf dem HD2 Android auszuprobieren! Möglich gemacht haben das einige Entwickler, die sich im Forum ‚xda-developers‘ organisieren. Der zugehörige Thread ist hier.

Mit den neuesten (31.07.2010) Zusammenstellungen von Android-Paketen für den HD2 funktioniert das HD2 so gut, dass man es erstmals im Alltag einsetzen kann. Die nachfolgend aufgeführten Möglichkeiten habe ich mit dem Darkstone Froyo Paket ausprobiert. Mit diesem Paket kann man jemanden anrufen als sich auch anrufen lassen. Dabei funktioniert auch die Sprachübermittlung, was bei einigen der ersten Pakete noch nicht der Fall war. Hat man Zugriff auf einen WLAN Access-Point, so kann man zu Hause oder unterwegs komfortabel und schnell ins Internet, mit dem eingebauten Browser surfen, EMails abrufen oder alles andere machen, was den Zugriff aufs Internet benötigt. Da jetzt auch GPS unterstützt wird, sind alle ortsbezogenen Funktionen machbar, wie zum Beispiel der Einsatz von Google Earth (auf einem Smartphone!) oder Google Maps. Nach Anlegen eines Google Benutzerkontos oder – falls man schon eines hat – der Angabe desselben, ist es auch problemlos möglich den Appstore zu benutzen. Dort kann man sich komfortabel aus einem riesigen Katalog beliebige Apps (Applikationen bzw. Programme) downloaden und auf dem HD2 installieren. Vieles gibt es kostenlos, so dass man diese Funktionalität wirklich problemlos ausprobieren kann.

Eine Funktion von Android, die ich durch das Testen auf dem HD2 kennengelernt und jetzt unter Windows Mobile sehr vermisse, ist die Sprachsuche. Nachdem ich sie auf die Startseite gelegt hatte, lies sie sich immer schnell erreichen und nutzen. Sie dient dazu, einfach durch Sprechen einen oder einige Suchbegriffe einzugeben und sie sofort danach durch Google suchen zu lassen. Anschließend werden die Ergebnisse wie gewöhnlich im Browser angezeigt und man kann durch Fingerzeigen auf eine Fundstelle die entsprechende Seite anzeigen lassen. Das funktioniert sehr gut. Die eigentliche Sprachanalyse findet dabei nicht auf dem HD2 statt, die zugehörige App verpackt die gesprochenen Worte in einer binären Datei und sendet sie zu einem Google Server, der sie dann analysiert und an die Suchmaschine weiterleitet. Dadurch wird auch kaum Hardwarekapazität benötigt.

Persönlich empfinde ich das Android-System im Vergleich zum standardmäßig auf dem HD2 installierten Windows Mobile etwas träge, was mich sehr wundert, da ich es genau andersherum erwartet habe. Windows Mobile wird immer als alt und langsam empfunden, nicht wirklich geeignet und auch nicht konzipiert für ein Touch-Smartphone. Darum dachte ich, dass Android auf der leistungsfähigen Hardware des HD2 sich wesentlich schneller zeigt. Dies ist aber nicht der Fall, manches Mal ruckelt es und es reagiert auf Fingerzeigen oder -gesten mit einer gewissen Verzögerung. Es ist nicht wirklich ein Problem, aber definitiv nicht so schnell wie ich es erwartet habe. Nichtsdestotrotz lässt es sich einwandfrei gebrauchen und stürzt so gut wie nicht ab! Mein zweiter wesentlicher Kritikpunkt ist im Moment der Stromverbrauch: Meiner subjektiven Meinung nach hält das HD2 mit Android nicht so lange durch wie unter Windows Mobile.

Beides ist nicht gravierend und wie ich anfangs schon schrieb: Diese Android-Version kann definitiv genutzt werden, um sich auf dem HD2 einen sehr guten Überblick über Android zu verschaffen und sie funktioniert so gut, dass man sie eben auch ruhig einmal einen Tag im Alltagseinsatz prüfen kann, ohne dass man Angst haben muss, dass man dann einen Anruf verpasst oder bei dringendem Gesprächsbedarf nicht anrufen kann.

Die Android-Entwicklung für den HD2 ist noch sehr jung und es ist jetzt innerhalb kurzer Zeit etwas äußerst Bemerkenswertes entstanden. Das man auf einem der hochwertigsten Windows Mobile Smartphones einfach einmal Android ausprobieren und sogar einsetzen kann, hat zweifellos etwas von einer Sensation.

Anleitung zur Installation von Android auf dem HD2

Das Besondere der bisherigen Android-Pakete ist ihre Eigenschaft, relativ unkompliziert ausprobiert werden zu können. Im Gegensatz zu der auch vorhandenen Möglichkeit, verschiedene ROM auf dem HD2 einzusetzen, die das ursprüngliche Betriebssystem ersetzen und ‚geflasht‘ werden müssen, genügt es beim Android für den HD2 die Dateien des jeweiligen Pakets auf eine Speicherkarte zu kopieren. Dies setzt allerdings genügend freien Speicherplatz auf der Speicherkarte voraus! Es reicht nicht, nur Platz für das darauf zu kopierende Android zu haben, sondern es muss zusätzlich berücksichtigt werden, dass das Android-System beim ersten Aufruf eine relativ große Datei anlegt, für die gleichfalls Platz vorhanden sein muss. Als Minimum für Beides, würde ich 1 GByte freien Platz auf der Speicherkarte empfehlen.

Einfach ein bestimmtes gepacktes Archiv downloaden, auspacken, den Inhalt auf eine Speicherkarte kopieren und ein bestimmtes Programm starten und einige Minuten später läuft Android auf dem HD2?

Das ist nicht völlig falsch, doch die Tücke steckt im Detail. Bei vielen ‚Early Adopters‘ hat das vermutlich sogar funktioniert, da diese den HD2 schon so manipuliert hatten, dass die oben beschriebene Vorgehensweise tatsächlich funktioniert hat.

Meine bisherigen Erkenntnisse lassen folgende Schlüsse zu: Damit Android laufen kann, muss der HD2 ein bestimmtes Radio ROM besitzen. Ein Radio ROM ist der Teil des Betriebssystems, der sich darum kümmert, dass das Smartphone über die verschiedenen Funksysteme (GSM/GPRS/EDGE, UMTS/HSDPA, Infrarot, W-LAN und Bluetooth) Kontakt zur Außenwelt erhält. Es ist meist unabhängig von im ROM (Read Only Memory – vereinfach ausgedrückt: nicht so leicht veränderbarer Programmspeicher), dass das Betriebssystem, also Windows Mobile oder Android enthält. Darum kann es auch upgedatet werden, ohne dass dazu ein Hardreset notwendig ist.

Anwender, die sogenannte alternative ROMs einsetzen, haben offensichtlich im Rahmen der Installation eines solchen alternativen ROMs auch ein anderes Radio ROM installiert, so dass diese Anwender Android in der oben beschriebenen Weise installieren und ausprobieren können. Anwender eines ‚Stock‘-ROM, als eines offiziellen ROMs von HTC, müssen leider erst einige Änderungen an ihrem HD2 vornehmen. Basis dieser Beschreibung ist ein ‚ungebrandeter‘ HD2 mit dem aktuellen, offiziellen ROM 1.66.407.1.

Ich übernehme übrigens keine Verantwortung dafür, wenn im Rahmen dieser Beschreibung der HD2 kaputt geht oder nicht mehr funktioniert!

Eigentlich wäre es ab hier ganz einfach: Einfach anderes Radio ROM installieren und los geht’s. Leider setzen die Radio ROMs aus den oben angegebenen Quellen ein bestimmtes Programm auf dem HD2 voraus, welches standardmäßig nicht auf dem HD2 vorhanden ist. Es handelt sich um den sogenannten SPL, den Secondary Programm Loader. Dieser ist notwendig, um ein neues ROM auf den HD2 zu bringen. Er nimmt die Daten des ROMs vom Desktop-PC entgegen und installiert es im ROM des HD2. Es scheint so zu sein, dass bestimmte SPL nur mit bestimmten Programmen auf dem Desktop-PC kommunizieren können und darum ist es wichtig, dass der HD2 einen bestimmten SPL besitzt! Leider ist der standardmäßig nicht auf dem HD2! ;-(

Der SPL prüft übrigens, ob das auf dem HD2 zu installierende ROM überhaupt zum HD2 passt. Da es ‚gebrandete‘ (enthalten spezielle Anpassungen an den Provider wie O2, Vodafone, T-Online, …) und ‚ungebrandete‘ HD2s gibt. Um auf einem gebrandeten Gerät ein beliebiges ROM zu installieren, gibt es den HSPL – den HardSPL – einen Secondary Program Loader, der keine Überprüfungen vornimmt und es erlaubt, nach Belieben ROMs auf dem HD2 zu installieren.

Das Radio ROM setzt einen bestimmten HSPL voraus. Um diesen zu installieren benötigt man aber einen SPL, der nicht standardmäßig auf dem HD2 ist. So muss man sich also, wie sich Münchhausen mit Faden, Schnur und Seil aus dem Sumpf zog, erst einen bestimmten SPL auf dem HD2 installieren und dann den HSPL und damit schließlich das Radio ROM installieren.

Hier gibt es die SPLs:

HSPL

Die Verweise auf die Programme sind ganz unten auf der Seite. Man lädt die beiden HSPLs herunter, packt sie aus und ruft als erstes HSPL.exe auf. Um den SPL zu installieren muss auf dem HD2 ein Softreset ausgelöst werden. Dies kann man entweder durch Entfernen des Akkudeckels mit anschließendem Druck auf den kleinen roten versenkten Knopf machen, oder mit Hilfe eines Programms wie MemMaid, welches eine Option für einen Softreset als Menüpunkt anbietet. Wichtig: Direkt beim Auslösen des Softresets muss die Lautstärke-Taste nach unten gedrückt werden. Nur dann kommt man in den standardmäßig installierten SPL, der es erst erlaubt den HSPL zu installieren!

Nachdem der Prozess abgeschlossen ist und der HD2 neu softresettet wurde, ruft man HSPL2-RUN.exe auf und startet noch einmal den Vorgang. Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, aber ich glaube dass es jetzt nicht mehr notwendig war, einen Softreset auszulösen und HSPL2 von sich aus den zuletzt installierten SPL aktivieren kann. Falls nicht, einfach noch einmal einen Softreset mit gedrückter Lautstärke-nach-unten Taste auslösen.

Jetzt benötigt man ein brauchbares Radio ROM. Das gibt es hier:

Radio ROM 2.10.50.08_2

Das heruntergeladene Archiv auspacken und daraus das Programm ROMUpdateUtility.exe starten. Die angegebenen Schritte befolgen und anschließend sollte endlich das für Android nötige Radio ROM auf dem HD2 installiert sein.

Nun wird Android benötigt. Am besten läuft bei mir zur Zeit der Darkstone Froyo Build ohne HTC Sense. Es gibt einige andere Pakete, einmal davon abgesehen, ob sie überhaupt auf dem HD2 laufen, was wiederum abhängig vom installiertem ROM, Radio ROM und möglicherweise auch der Revision, ist, sind die wesentlichen Unterschiede die Android Version (2.1, 2.2) und ob das Paket mit oder ohne HTC Sense ist. Der von mir aktuell verwendete Darkstone Build unterstützt: Wifi, GSM/Radio 3g, Sound, 3D, G-Sensor, Light Sensor, Compass und Multitouch. Mit dieser Version kann man anrufen, angerufen werden und der die Tonübertragung klappt auch. Das heißt, diese Version ist alltagstauglich!

Leider funktioniert GPS noch nicht. Auch die automatische Anpassung an das Umgebungslicht geht noch nicht – das ist aber locker verschmerzbar. Beim Darkstone ist es offensichtlich auch nicht mehr notwendig, vorab den Haken von ‚Beleuchtung automatisch anpassen‘ zu entfernen.

Noch ganz wichtig: Um wieder zurück zu Windows Mobile zu kommen, ohne dass man den Deckel entfernen und einen Softreset mit dem versenkten roten Taster durchführen muss, genügt es, die Einschalt-Taste für 2 Sekunden zu drücken und dann aus dem erscheinenden Menü ‚Ausschalten‘ zu wählen. Mit ‚Reboot‘ hatte ich keinen Erfolg, dies führt wiederholbar zum Hängenbleiben des HD2, dass dann doch nur durch einen Softreset zu lösen ist.

Darkstone Froyo

Achtung: Ein Start des Darkstone Pakets funktioniert nur, wenn man vorher unter Windows Mobile schon die PIN eingegeben hat!

Das Darkstone wird etwas anders, als die bisherigen Pakete, installiert. Hier müssen die einzelnen Dateien nicht ins Root-Verzeichnis kopiert werden, sondern es genügt, einfach das ‚Android‘-Verzeichnis des Pakets in das Root-Verzeichnis der Speicherkarte zu kopieren. Sonst bleibt alles beim alten, also CLRCAD.exe starten und anschließend HARET.exe aufrufen.

Darkstone unterstützt nicht direkt GPS, aber wenn man diese Datei downgeloadet und die gleichnamige Datei im Android-Verzeichnis dadurch ersetzt, klappt es auch mit dem GPS! 😉

Die Unterstützung von Klingeltönen ist möglich, wenn man diese Datei downloadet und ins Root-Verzeichnis der Speicherkarte kopiert.

Um bei Android per USB auf die Speicherkarte zugreifen zu können, empfiehlt es sich die App ‚Auto Mount Your SD Card‘ über den Appstore zu installieren.

Ältere Pakete:

HTC Desire based ROM

Cotullas Android 2.1

Daniels Froyo Build

Hinweise zur Installation älterer Pakete:

Wenn das Archiv komplett heruntergeladen wurde, muss es ausgepackt und der Inhalt auf eine Speicherkarte kopiert werden. Wichtig: Der Inhalt darf nicht in ein Verzeichnis auf der Speicherkarte kopiert werden! Er muss in die oberste Ebene der Karte kopiert werden!

Ist das Kopieren abgeschlossen, kann Android gestartet werden. Dazu geht man mit einem Dateimanager, entweder dem mitgelieferten Datei-Explorer oder dem Resco Explorer oder was auch immer, in die oberste Ebene der Speicherkarte. Möchte man unter Android Sound haben, so muss man als erstes CLRCAD.exe aufrufen. Achtung: Es erscheint keine Meldung! Es scheint, als ob man nichts aufgerufen hat. Anschließend ruft man HARET.exe auf und startet damit den Bootvorgang für Android. Das dauert einige Zeit, aber wenn der Bootvorgang abgeschlossen ist, kann man Android auf dem HD2 testen!

Wichtig: Es ist sinnvoll vor dem Start von Android den HD2 über ‚Start/Einstellungen/Sound & Display/Beleucht.‘ den Haken von ‚Beleuchtung automatisch anpassen‘ zu entfernen, damit später unter Android das Display beleuchtet ist!

Übersichten über verschiedene Radio ROMs:

Tabelle 1

Tabelle 2

Verweise:

Entwickler-Thread bei: www.xda-developers.com

Sehr guter, deutschsprachiger Thread zum Thema mit verschiedenen Übersichten gibt es bei: www.pocketpc.ch