Startseite > Android, Motorola Defy, Tipps und Tricks > Motorola Defy – Probleme mit Fritzbox 7270 gelöst?

Motorola Defy – Probleme mit Fritzbox 7270 gelöst?


[Update 17.02.2012 – siehe neuen Artikel]

[Update – siehe unten]

Wie ich in meinem Erfahrungsbericht zum Motorola Defy geschrieben habe, kommt es beim Defy beim Einsatz von WLAN zu Problemen mit der Fritzbox 7270, wenn diese bei den Funkkanal-Einstellungen auf ‚Funkkanal-Einstellungen automatisch setzen (empfohlen)‘ gesetzt ist. Im Moment ist nicht klar, ob das Problem am Defy liegt oder an der Fritzbox. Ich habe aber festgestellt, dass das Problem in irgendeiner Weise mit dem Draft-N Protokoll zusammen hängt. Denn wenn ich dieses an der Fritzbox abschalte, funktioniert das WLAN zwischen Defy und Fritzbox. Der Nachteil ist natürlich, dass andere Geräte, die sehr gut mit dem Draft-N Protokoll umgehen können, dann nicht mehr ihre volle Geschwindigkeit einsetzen können. Darum hatte ich ursprünglich angenommen, dass dies ein Problem des Defy ist. Wahrscheinlich ist dass auch so.

Aber es gibt einen Weg das Dilemma aufzulösen. Aufgrund eines Tipps eines Lesers meines Blogs, habe ich ausprobiert, ob die aktuelle Labor-Version der Firmware für die Fritzbox das Problem lösen kann und kann jetzt berichten, dass dies tatsächlich der Fall ist!

Auf dieser Seite von AVM findet man unter ‚Labor für FRITZ!Box Fon WLAN 7270‘ den Verweis auf die aktuelle Labor-Version und wenn man diese – wie dort beschrieben – auf der Fritzbox 7270 installiert hat, klappt’s auch mit dem Defy!

[Update]: Es gibt jetzt ein offizielles Firmware-Update für die Fritzbox, so dass der Einsatz der Labor-Version nicht mehr notwendig ist.

[Update – 17.01.2011]: Tja, schön wäre es gewesen, aber leider macht das Defy immer noch Probleme! Einen sehr interessanten Beitrag zum Thema habe ich hier gelesen. Bei mir äußern sich die Probleme weiterhin in Abbrüchen beim Betrachten von etwas längeren Videos (im Minutenbereich) und möglicherweise auch in totalem Versagen der Fritz Box und dem Fritz Repeater. Das heißt, WLAN läßt sich im Haus dann erst wieder verwenden, wenn die Fritz Box oder der Fritz Repeater neu gestartet wurde!

Andererseits hatte ich auch schon stundenlange Verbindungen mit dem Defy, wenn ich nur kleine Datenmengen, unterbrochen von sekundenlangen Pausen, über das Internet abgefragt hatte.

Im Genannten Beitrag von ‚atomik‘ steht, dass das Defy auf ein vom Router gesendetes ACK nicht antwortet…

Desweiteren hat atomik verschiedene Verschlüsselungsverfahren ausprobiert:

  • AES WPA2
  • TKIP+AES
  • TKIP

Bei letzterem hat er scheinbar keine Probleme mehr gehabt. Nur ist diese Verschlüsselungsmethode nicht unbedingt sicher und darum eigentlich zu vermeiden.

  1. RexNatFlenders
    Dezember 3, 2010 um 7:39 am

    hallo

    habe auch voll die probleme mit dem defy und fritzbox 7270. habe aufgund deinem post von dir die labor version installiert aber egal ob b+g, b+g+n oder n+g die probleme bleiben weiterhin bestehen.

    könntest du evtl mal deine einstellungen posten oder mich per email anschreiben?

    gruß

    RNF

  2. Dezember 3, 2010 um 10:45 am

    Hast Du an der 7270 die WLAN-Einstellungen auf automatisch gesetzt? Denn so hatte ich es vor dem Defy und auch jetzt wieder. Mit der Labor-Version laufen alle meine WLAN Geräte wieder. Aber ehrlich gesagt muss ich noch einmal nachsehen, ob, bis auf das Defy, die anderen jetzt auch wieder vom Draft-N profitieren, sprich eine schnellere Verbindung haben.

  3. Januar 21, 2011 um 7:15 am

    TKIP ist das einzige was derzeit funktioniert mit dem Defy. Unglücklicherweise kann ein Client die Fritz.Box aufhängen, dh nicht nur das Defy funktioniert nicht mehr, sondern gar nichts mehr. Daher ist das eindeutig ein Fehler in der Fritz.Box.

    • Januar 21, 2011 um 7:35 am

      Ich sehe das etwas differenzierter: Es ist natürlich nicht in Ordnung, wenn die Fritzbox aufgrund merkwürdigem Verhaltens eines Smartphones auf einmal die Arbeit einstellt. In diesem Punkt sollte auch die Firmware der Fritzbox nach gebessert werden. Andererseits arbeitet sie, auch hier bei mir, mit sehr vielen verschiedenen WLAN-Geräten einwandfrei zusammen und einzig das Defy macht irgendetwas anders, als die anderen Geräten und bringt so die Fritzbox zum Hängenbleiben. Da das Defy auch kein Draft-N kann, sehe ich hier vor allem erheblichen Verbesserunsbedarf beim Defy.

  4. Januar 21, 2011 um 7:18 am

    D.h. WLAN – Sicherheit – WPA-Modus – WPA (TKIP)

  5. Januar 21, 2011 um 7:36 am

    Ha, zu früh gefreut. WLAN – Sicherheit – WPA-Modus – WPA (TKIP) hängt die Fritz.Box nicht auf. Jedoch musste ich nach 1 Minute OsmAnd die WLAN Verbindung auf dem Defy aus und wieder einschalten.

  6. März 6, 2011 um 8:10 pm

    Hi,
    das Problem lässt sich lösen indem Wlan N im Defy ausgeschaltet wird. Die Fritzbox kann dabei weiterhin mit N betrieben werden: http://dev.shyd.de/2011/03/motorola-defy-instabile-verbindung-bei-wlan-802-11n/

  7. März 6, 2011 um 11:05 pm

    Hallo dennis! Sehr interessanter Tip und genau der Weg, den ich bevorzugen würde. Schade ist, dass man dazu sein Defy erst rooten muss.

    • März 6, 2011 um 11:38 pm

      Dennoch angenehmer als im ganzen WLAN auf N verzichten zu müssen. Ich hatte mein Defy schon gerootet, von daher fiel die Entscheidung leicht🙂
      Meiner Meinung nach ist N für ein Handy etwas überdimensioniert und nur sinnvoll sofern man ein WLAN bestreibt, das nur N-Clients zulässt.

  8. Knut
    April 20, 2011 um 7:17 pm

    FritzBox 7170 (UI):

    Verschlüsselung: WPA2 (CCMP)

    Installiert einmal die Anwendungen „NetSentry“ (überwacht das Datenvolumen) und „Wifi Analyzer“ (zeigt die Verbindungsqualität an) aus dem Market.
    Seitdem diese beiden Tools auf meinem Defy werkeln gibt es keine Probleme mehr mit Abbrüchen.
    Eines dieser beiden Tools ist dafür verantwortlich.

  9. August 31, 2011 um 12:59 pm

    Also ich mache nun schon seit Wochen mit dem Problem rum.

    Ich habe das DEFY auch gerootet und dort WLAN-N deaktiviert doch bei aktivierten WLAN-N in der Fritzbox 7270 kommt es nach wie vor zu Problemen. Wenn ich N in der Fritz abschalte ist zwar die Verbindung stabiler aber ich habe bei meinen anderen Geräten keine schnelle Verbindung mehr.

    Grausam finde ich dass es nach 1 Jahr noch immer keine brauchbare Lösung gibt, ausser der Verzicht auf Draft-N. Weder Motorola noch AVM sehen sich gezwungen was dagegen anzustellen. WMM abschalten scheint wohl auch nicht mehr zu gehen bei der Fritzbox.

  1. Februar 3, 2012 um 9:16 am
  2. Februar 3, 2012 um 9:16 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: